Bachelor-, Studien- und Masterarbeiten

Abschlussarbeiten

Zu den einzelnen Themen sind im Moment Arbeiten frei, bitte einfach melden.

Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Jan Liu
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Prof. Peter P. Pott
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Prof. Peter P. Pott
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Max Schäfer
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Max Schäfer
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Max Schäfer
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Prof. Peter P. Pott
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Max Schäfer
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Jan Liu
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Prof. Peter P. Pott
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Giuliano Giacoppo
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Jan Liu
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Prof. Peter P. Pott
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Kent Stewart
ab sofort
Ansprechpartner:
Verfügbarkeit:
Prof. Peter P. Pott
ab sofort
Titel Bearbeitet von Betreut von
Development of a multi-camera panoramic endoscope Yufei Han Max Schäfer & Kent Stewart
Entwicklung und Charakterisierung eines sterilisierbaren Geigerzählers Merlin Behling Prof. Peter P. Pott
Energy-harvesting im menschlichen Körper: Literaturrecherche und -analyse Ailinn Scheidl Prof. Peter P. Pott
Entwicklung eines TSA-Antriebs für eine modulare Handorthese Mario Schimbera Pia Mühlbauer
Entwicklung einer Lagerungs- und Aktuierungsschnittstelle für robotisch geführte laparoskopische Instrumente Gerrit Friedrich Max Schäfer
Miniaturisierung eines low-cost LED-Sensors zur Venendetektion Jonas Stark Jan Liu
Untersuchung verschiedener Vibrationsparameter und ihren Einfluss auf die Nadeleinstichkraft Dennis Rehling Jan Liu
Konzeptentwicklung eines automatischen Wecksystems für Undine-Patienten Lukas Hokenmaier Prof. Peter P. Pott
Entwicklung eines Sensors zur Erfassung von Muskelkraft nach Ewing-Amputation Jana Disch Prof. Peter P. Pott
Design eines Laufroboters mit pneumatischen Antrieben Johannes Bach Prof. Peter P. Pott
Entwicklung, Aufbau und Charakterisierung eines Twisted-String-Antriebs mit hohler Motorwelle Hendrik Schall Pia Mühlbauer
Integration von Twisted-String Antrieben in didaktische Konstruktions-Baukastensysteme Judith Henkel Pia Mühlbauer
Entwicklung eines modularen Retractor Arm mit Twisted String Actuators für die flexible Endoskopie Yueyang Zhong Giuliano Giacoppo
Entwicklung eines Abstandssensor für die Endoskopie Mahmoud Saad Giuliano Giacoppo
Entwicklung eines miniaturisierten Rotationslaser für die flexible Endoskopie Thilo Mayer Giuliano Giacoppo
Entwicklung eines Ballonkatheters für die flexible Endoskopie zur Konturverfolgung im Dickdarm Anna Tzellou Giuliano Giacoppo
Weiterentwicklung und Validierung einer low-cost Handprothese mit Twisted String Antrieb Niclas Engelmeyer Pia Mühlbauer
Development of a monolithic elbow orthosis frame Alberto Sancho Kent Stewart
Entwicklung eines Gerätes zur Detektion des venösen Zugangs auf Basis von Impedanzmessungen Chris Göhring Jan Liu
Biomedizinische Gewebecharakterisierung porziner Weichgewebe Lena Lachenmaier Giuliano Giacoppo, Jan Liu
  Titel Bearbeitet von Betreut von
1 Machbarkeitsstudie zum automatisierten Nähen in minimalinvasiven chirurgischen Prozeduren Theresa Kruip Max Schäfer
2 Entwicklung und Konstruktion eines universell einsetzbaren Adapters für robotisch geführte laparoskopische Instrumente Maximilian Baumann Max Schäfer
3 Konstruktion eines Messstandes zur Charakterisierung der Getriebefunktion von in aktiven Kniegelenksorthesen verwendbaren Antrieben Chen Yang Swantje Janzen
4 Konzeption und Aufbau einer mobilen Operationsumgebung mit laminarer Verdrängungsströmung Julia Heinz Max Schäfer
5 Aufbau eines Anschauungsmodells einer aktiv angetriebenen Kniegelenksorthese Pia Mühlbauer Swantje Janzen
6 Konstruktion und Aufbau eines Prüfstandes für medizinische Mikroventile Maria Hirsch Prof. Peter P. Pott
7 Einbindung eines Knickarmroboters in ein EtherCAT Feldbus-System Talib Sankal Max Schäfer
8 Develop and construct a high torque rotational piezo motion amplifier Hendrik Reck Kent Stewart
9 Wärmeleitung bei Leichtbauantrieben auf Basis von SMA (Shape Memory Alloys) und SCP (Super Coiled Polymer) Aitana Sánchez Swantje Janzen
10 Entwicklung eines kompakten Lichtblattmikroskops zum Screening von mehreren Proben Liting Qi Prof. Peter P. Pott
11 Entwicklung eines disposablen Medizinroboters für die minimalinvasive Abdominalchirurgie Larissa Eiler Prof. Peter P. Pott
12 Concept design of a stationary 360 laparoscopic camera integrated with a VR headset Despoina Kokkinidou Kent Stewart
13 Development of a robust and responsive SEA control algorithm for accurate force control Sarah Riepe Kent Stewart
14 Development and construction of an elastic actuator torsional spring for haptic interface Marie-Claire Becker Kent Stewart
15 Development of a retrofitted low cost pressure gauge for venous wall monitoring Florian Krammer Kent Stewart
16 Chemische Druckerzeugung für mobile pneumatische Orthesen Laura Schwenkel Prof. Peter P. Pott
17 Development of a non-invasive blood flow measurement device Simon Dangelmaier Kent Stewart
18 Entwicklung und Charakterisierung eines Schwenkantriebs auf FGL-Basis Tanja Dengler Prof. Peter P. Pott
19 Aufbau und Charakterisierung eines Arrays aus Micro-Twisted-String Antrieben Savio D souza Swantje Janzen, Pia Mühlbauer, Jan Liu
20 Development of a low-cost LED vein detection sensor Pia Willmann Jan Liu, Kent Stewart
21 Entwicklung und Validierung eines künstlichen Blutkreislaufs für experimentelle in-vitro Untersuchungen zur Verbesserung der Blutentnahme Juliane Mayer Jan Liu
22 Entwicklung eines Punktiergeräts zur experimentellen Untersuchung vibrierender Bewegungen beim Nadeleinstich Ahmad Gheshmi, Eni Zaganjori Jan Liu
23 Entwicklung, Aufbau und Test eines automatisierten Lichtblattmikroskops zum Screening von mehreren Proben Christian Tichopad Prof. Peter P. Pott
24 Entwicklung und Aufbau eines Feinpositionierungstisches für die Mikroskopie Robin Rusnak, Raphael Utz Prof. Peter P. Pott
25 Entwicklung, Aufbau und Charakterisierung eines resonanten pneumatischen Schrittmotors Lars Hirt Prof. Peter P. Pott
26 Entwicklung, Aufbau und Erprobung eines magnetisch wirkenden Geweberetraktors für die Thoraxchirurgie Davina Schlesiger Prof. Peter P. Pott
27 Untersuchung von Origami-Strukturen zum Aufbau medizinischer Manipulatoren Jon Alustiza Prof. Peter P. Pott
28 Entwicklung einer drahtlosen pan/tilt-Kamera für endoskopische Interventionen Alexander Mrokon Prof. Peter P. Pott
29 Entwicklung eines disposablen Medizinroboters  Marius Engers, Niclas Engelmeyer, Mario Schimbera Prof. Peter P. Pott
30 Entwicklung eines elektrisch steuerbaren Ventils für Cerebralshunts Katja Landhäußer Prof. Peter P. Pott
31 Untersuchung der Anwendungsmöglichkeiten eines Low-Cost Smartphone-Mikroskops Dorina Hasselbeck Max Schäfer
32 Konstruktion und Charakterisierung einer Low-Cost Handprothese Carla Siegle, Laura Löhnert Pia Mühlbauer
33 Real-time control of an articulated robotic arm using a virtual reality system Nico Lösch Max Schäfer, Kent Stewart
34 Entwicklung eines Low-Cost Miniaturmikroskops für die Hochdurchsatz-Mikroskopie Sophie Weiland Max Schäfer
35 Entwicklung eines pneumatischen Antriebs für eine Kniegelenksorthese Manuela Schön Pia Mühlbauer
36 Development of a venous collapse prevention device Max Heumann Kent Stewart
37 Development of a realistic venepuncture phantom Marius Engers Kent Stewart
38 Aufbau und Erprobung eines Antriebs für Orthesen basierend auf FGL-Drähten Peter Emmerich Prof. Peter P. Pott

 

Anforderungen an externe Masterarbeiten

Das Institut für Medizingerätetechnik unterstützt Studierende der Medizintechnik gerne bei der Durchführung externer Masterarbeiten[1] bei kooperierenden Unternehmen. Üblicherweise entstehen diese Themen im Rahmen gemeinsam durchgeführter Projekte. In Ausnahmefällen können auf Anfrage aber auch komplett externe Themen bearbeitet werden.

Die Definition eines Themas hat mit Bedacht zu erfolgen. Keinesfalls darf es sich bei dem Thema um ein verstecktes Praktikum oder eine einfache Dienstleistung („Hiwi-Job“) handeln. Wenn beispielsweise das Messverfahren schon festliegt und die Sensoren schon gekauft sind, ist „Aufbau eines Prüfstandes zur Untersuchung von…“ kein geeignetes Thema. Auch ist es nur bedingt sinnvoll, die Masterarbeit bei der Firma zu schreiben, in der auch das Pflichtpraktikum absolviert wurde, da das Studium der Ausbildung und dem Sammeln von möglichst vielen Erfahrungen dienen soll.

Am besten ist eine Vorgehensweise, bei der ausgehend von einer Hypothese (z.B. „Es ist möglich, mit ausreichender Genauigkeit und Dynamik den Parameter X zu messen, um damit Y zu erreichen.“) ein Experiment, Prüfstand oder ein Funktionsmuster aufgebaut wird und dann im Rahmen eines Schlüsselexperimentes oder einer Charakterisierung die Hypothese verifiziert wird. Die Arbeit erfolgt unter Anleitung und die Kandidatin bzw. der Kandidat kann Entscheidungen selbst treffen. Dies bedeutet, dass es Handlungsalternativen geben muss.

Es müssen daher die folgenden Punkte kritisch betrachtet werden:

  • Es darf nur ein A-Problem[2] bearbeitet werden müssen. Es dürfen zu Beginn noch nicht alle maßgebenden Unklarheiten beseitigt sein.
  • Der Lösungsraum muss mehr als eine potenzielle Lösung enthalten.
  • Die Bearbeiterin oder der Bearbeiter muss frei bei der Lösungsfindung sein. Die Arbeit muss ergebnisoffen durchgeführt werden können.
  • Das Problem muss für die Firma so wichtig sein, dass Sie ausreichend Ressourcen zur Betreuung und ggf. für den Bau eines Demonstrators zur Verfügung stellt, darf aber nicht so wichtig sein, dass das Ergebnis direkt Einfluss auf den Umsatz hat und bis zu einem bestimmten Zeitpunkt vorliegen muss.
  • Die Kreativität der Bearbeiterin bzw. des Bearbeiters muss genutzt werden.
  • Zur Betreuung muss bei der Firma ein Mitarbeiter abgestellt sein, der sich regelmäßig (z.B. 1 pro Woche) mit der Studentin / dem Studenten bespricht.
  • Die Firma muss akzeptieren, dass die Bearbeiterin bzw. der Bearbeiter ein bis zwei Zwischenvorträge und den Abschlussvortrag an der Universität Stuttgart halten wird. Die Inhalte können so gestaltet werden, dass IP geschützt wird. Ein NDA kann ausgehandelt werden.

[1] Bachelor- und Studienarbeiten werden an der Universität Stuttgart immer intern durchgeführt.

[2] Es werden A-, B- und C-Probleme unterschieden. Bei letzteren existiert eine Lösung und diese steht sofort zur Verfügung. Bei B-Problemen ist klar, dass es eine Lösung gibt, diese muss jedoch beschafft oder spezifisch angepasst werden. Bei A-Problemen ist sicher, dass es eine Lösung geben kann, diese ist jedoch neu und muss entwickelt werden.

Vorgehensweise

  1. Sie sprechen uns mit einem Themenvorschlag (schriftlich max. eine Seite) an, wir machen einen Besprechungstermin aus.
  2. Wir diskutieren das Thema mit Ihnen und ziehen – so noch Klärungsbedarf besteht – die Firma hinzu.
  3. Sie handeln einen Beschäftigungsvertrag mit der Firma aus.
  4. Sie melden das Thema an und bearbeiten es. Die maximale Bearbeitungsdauer ist 6 Monate (siehe Prüfungsordnung).
  5. Mit der Unterschrift unter das Anmeldeformular erhalten Sie von uns eine Broschüre mit allen wichtigen Infos zur Bearbeitung, zum schriftlichen Teil sowie zu den Vorträgen, die wir von Ihnen erwarten.
  6. Etwa zur Halbzeit erhalten Sie von uns Besuch bei der Firma und geben eine Zwischenpräsentation. Dabei klären wir den Stand der Dinge und besprechen nächste Schritte und Erwartungen.
  7. In der zweiten Hälfte der Bearbeitung geben Sie – nach Absprache mit der Firma – eine Zwischenpräsentation am IMT.
  8. Ihre Abschlusspräsentation geben Sie ca. zwei Wochen nach Abgabe der Arbeit ebenfalls am IMT.
Zum Seitenanfang