Prof. Pott begutachtet eine Kniegelenksorthese

Forschung

Die Forschung am IMT beschäftigt sich mit Geräten, Systemen aber auch Komponenten für medizinische Assistenzsysteme.
[Foto: Max Kovalenko]

Wir beschäftigen uns am IMT mit allen Systemen, die Ärztinnen und Ärzten aber auch die betroffenen Patientinnen und Patienten bei Diagnose, Therapie und Rehabilitation unterstützen. Wir entwickeln Instrumente und Endeffektoren für operative Eingriffe, Systeme zur Bildgebung in vivo wie auch in vitro, Komponenten wie biokompatible Antriebe und Sensoren und ganze Medizinroboter.

Insbesondere diese Sensor-Aktor-Systeme zum Aufbau von Cyber-Physical Ssystems werden hinsichtlich der elektromechanischen Wandlerprinzipien, Integration von Sensorik und Elektronik aber auch beispielsweise bezüglich der Sicherheit für Patienten und Personal entwickelt, aufgebaut und charakterisiert.

Wir untersuchen neuartige elektromechanische Wandlerprinzipien und evaluieren deren Einsatz in nutzer-zentrierten Settings wie z.B. für haptische Eingabegeräte und körpernahe Aktuierungs-Aufgaben.

Mit Hilfe von KI-Algorithmen schaffen wir die Schnittstelle zwischen elektromechanischen und informationstechnischen Fragestellungen zur Unterstützung von Entscheidungsfindungsprozessen in der Diagnostik und Assistenzsystemen in der Therapie.

Ihre Ansprechpartner

Dieses Bild zeigt Peter P. Pott

Peter P. Pott

Prof. Dr. rer. nat. habil.

Institutsleitung

Dieses Bild zeigt Dagmar Lünsmann

Dagmar Lünsmann

Dipl.-Agr.Biol.

Sekretariat

Zum Seitenanfang