WakeMe

Wecksystem für Menschen mit Undine-Syndrom

Motivation

Das Undine-Syndrom oder kongenitales zentrales Hypoventilationssyndrom (engl. abgekürzt CCHS) ist eine angeborene seltene Erkrankung, deren Hauptmerkmal ein verminderter Atemantrieb ist. Um eine ausreichende Sauerstoffversorgung des Körpers zu gewährleisten, müssen die Patient*innen während des Schlafens beatmet und von geschultem Personal überwacht werden.

Im Projekt WakeMe wird ein mobiles App-gestütztes Wecksystem entwickelt, das tagsüber hinter den Ohren getragen wird und dort kontinuierlich die Sauerstoffsättigung misst. Schläft der Träger oder die Trägerin ein und verschlechtert sich infolgedessen die Sauerstoffsättigung, wird er oder sie durch ein akustisches Signal und Vibration des Geräts zügig geweckt. Den meist jungen Patient*innen wird so ein normaleres Heranwachsen und ein unabhängigeres, freieres und sichereres Alltagsleben ermöglicht, in welchem ein Nickerchen in der Bahn keine gesundheitliche Gefahr mehr darstellt.

Aktueller Prototyp des WakeMe-Wecksystems
Aktueller Prototyp des WakeMe-Wecksystems

Problemstellung

Um dieses Ziel zu erreichen und ein System zu entwickeln, das tatsächlich eine Erleichterung im Alltag darstellt, darf der Träger oder die Trägerin nicht nur als „Gerüst“ für das Gerät begriffen werden, sondern umgekehrt muss das System sich sowohl anatomisch als auch in der Optik und Handhabung den Bedürfnissen der Patient*innen anpassen. Besondere Aufmerksamkeit kommt während des Projekts dem Thema Ausfallsicherheit zuteil: Als zukünftiges Medizinprodukt muss das WakeMe-System zwar auf der einen Seite möglichst klein und unauffällig, auf der anderen Seite jedoch nachweislich zuverlässig und sicher sein. All das erfordert durchdachte Lösungen, die aus technischer wie aus medizinischer Sicht ausgereift sind.

Zielsetzung

Am Institut für Medizingerätetechnik treffen technische und medizinische Kompetenz aufeinander, weshalb Forschende am IMT mit Unterstützung der Eva-Mayr-Stihl-Stiftung Prototypen des Wecksystems entwickeln und gemeinsam mit Betroffenen evaluieren. Das WakeMe-System soll durch Industriepartner den Patient*innen zugänglich gemacht werden.

Dieses Bild zeigt Peter P. Pott
Prof. Dr. rer. nat. habil.

Peter P. Pott

Institutsleitung

Dieses Bild zeigt Juliane Mayer
M.Sc.

Juliane Mayer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Studiengangskoordination und Fachstudienberatung B.Sc. Medizintechnik

Zum Seitenanfang